»Vor dem Anpfiff«

Liebe Fans und Freunde des SV Tasmania Berlin.

Heute gibt es diese Rubrik auch mal zum Auswärtsspiel gegen Chemie Leipzig.

186 km in südliche Richtung, in ein uns noch unbekanntes Bundesland: Sachsen. Gegen einen uns noch unbekannten Gegner: Chemie Leipzig. Und das macht man am besten wie? Im Kollektiv.

Haben wir in der Oberliga schon einige Varianten zu den Auswärtsfahrten hinter uns gebracht, gibt es zum heutigen Auswärtsspiel eine Premiere: wir fahren mit einem Bus. Ja, wir haben es tatsächlich geschafft, für dieses Auswärtsspiel einen „Fanbus“ zu organisieren, der auch noch bis auf den letzten Platz belegt ist. Super Sache. Allen anderen wünschen wir natürlich auch eine angenehme und entspannte Anreise.

Leider haben wir beim letzten „Heimspiel“ zwei Punkte und zwei Spieler verloren, Mert Sait mit einem doppelten Bänderriss und Maurice Froelein mit einem Muskelfaserriss. An dieser Stelle wünschen wir beiden Spielern alles Gute und nachhaltige Genesung. In diesem Spiel wird sich auch zeigen, wie breit unser Kader aufgestellt ist und ob die Ausfälle kompensiert werden können. Zumindest beginnen wir das heutige Spiel als Aufsteiger ohne Niederlage (die wir voraussichtlich irgendwann einmal einstecken werden).

Über unseren heutigen Gegner gibt es zwar einiges zu berichten. Dies behalten wir uns aber bis zum Rückspiel für unsere Gastvorstellung vor. Chemie Leipzig hat die letzte (abgebrochene) Saison mit einem respektablen dritten Platz abgeschlossen. Die Unterstützung der Mannschaft und das Zuschauerinteresse ist riesig. Beim letzten Heimspiel, an einem Wochentag(!), wurden 3.619 Zuschauer gemeldet. Da müssten wir bei unseren Heimspielen schon alle Besucher unseres Nebenplatzes (das Tempelhofer Feld) mitzählen um auch nur ansatzweise dort hinzukommen. Sei’s drum, für unsere Mannschaft und für uns Fans wird diese Atmosphäre eine ganz neue Erfahrung. Die nehmen wir aber gerne mit und werden uns sicherlich akustisch auf den Rängen bemerkbar machen. Genießen wir es einfach.

Bekannt ist allerdings der Trainer von Chemie Leipzig: Miroslav Jagatic. Er hat unsere Mannschaft in der Rückrundsaison 2014/15 in der Berlin-Liga ab dem 05.03.2015 erfolgreich trainiert (Nachfolger von Abu Njie). Das erste Auswärtsspiel mit ihm als Trainer gewannen wir dann auch am 15.03.2015 mit 0:1 bei Sparta Lichtenberg. Mit diesem Ergebnis möchten wir heute auch nach Hause fahren.

Und? Sind noch alle Spielernamen bekannt? Einige auf dem Bild (wenn auch teilweise verdeckt) sind immer noch bei uns, bzw. waren noch vor kurzem bei uns.

Am Ende der Saison 2014/15 haben wir uns leider „mal wieder“, mit dem ersten Nichtaufstiegsplatz begnügen dürfen (kleine Anmerkung: in dieser Saison gab es zwei Aufsteiger, aber aufgrund des schlechteren Torverhältnisses sind wir nur auf den dritten Platz gelandet).

Hoffen wir auf ein sportlich faires Spiel und auf drei Punkte für unseren SV Tasmania. Mögen unsere Anfeuerungsrufe gegen die gegnerische Übermacht ge- und erhört werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.