»TAS auf TOUR«

28.08.2021 SV Lichtenberg 47 – SV Tasmania Berlin

Poststadion, Lehrter Str. 59, 10557 Berlin,
Entfernung vom Werner-Seelenbinder-Sportpark: 11,1 km

Wertung: ⚽⚽⚽⚪⚪

  • Eintrittspreis: 10 € Steh- und Sitzplatz, ermäßigt: 8 €
  • z.Z.: 575
  • Getränke: Bier vom Faß: 0,4l: 3,50€; 0,3 l Softdrink: 2,00€
  • Essen vom Grill: Bratwurst 3,00€; Sucuk; 3,50€;
  • Stadionheft
  • Stadionsprecher
  • überdachte Sitzplatztribüne (für die Fans der Heimmannschaft)
  • keine Anzeigetafel
  • Tartanbahn
  • Flutlicht, nicht zum Einsatz gekommen (wenn das der NOFV wüsste)

„BIE-LE-FELD“, „BIE-LE-FELD“, so oder so ähnlich krochen uns die Schallwellen in die Ohren. Falsches Spiel, falsches Stadion, oder schon wieder eine Liga höher? Ach so: „Lich-ten-berg“, das war es also und so tönte es noch sehr oft in unseren Ohren, weil die Gesangsvarianten der Fans des auswärts spielenden Heimvereins doch ziemlich begrenzt waren. Des öfteren wurde dieser Schlachtruf dann auch mit einer Pauke begleitet. Und die gab es dann auch mal ohne Gesang zur Genüge. Das war es aber auch schon mit den Varianten.

Und wie haben wir unterstützt? Wir waren mit unserem Repertoire sicher abwechslungsreicher, aber für 90 Minuten langt die Luft allerdings auch noch nicht ganz. Aber Saison fängt ja auch erst an.

Ansonsten hatten wir endlich mal einen kompletten Auswärtsblock nur für uns, auch wenn der durch uns nicht gefüllt war. Dadurch war die Einhaltung des „C“-Abstands problemlos möglich. Ess- und Bierstand mussten dadurch auch nicht geteilt werden. Nette und entspannte Bedienung mit Standardverpflegung, auch wenn das bestellte Bier dann mal ein Alster wurde. Naja, kann ja mal vorkommen.

Auf dem Weg zur Verpflegungsecke noch mal eben links ins neu errichteten „Örtchen“ eingekehrt.

Die Tür vorsichtig geöffnet und dann war sie da: Der Traum in Edelstahl: kein Urinal, nein eine Pinkelwand, obwohl die Bezeichnung im Standardwerk der Bauentwurfslehre eigentlich Pißstand ist. Abgerundet durch ständig wässriger Berieselung. Zur Vermeidung „fehlgeleiteter Strahlung“ wurde wohl auf den obligatorischen Urinal-WC-Stein verzichtet, was dann doch etwas zu steril wirkte. Sei’s drum, es war schön.

Genau so wie der Abend, das Ergebnis hat auch gepasst und mit dem schon beschriebenen „C“-Abstand wurde sich kontaktlos von der Mannschaft verabschiedet und dann ging es nach Hause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.